Jul 27, 2022

Verarbeiten Unfall- und Krankentaggeld.

«Nachdem der Mitarbeiter in den Krankenstand trat, wird der Lohn entweder zu 100% fortgezahlt oder gemäss den gesetzlichen bzw. arbeitsvertraglichen Anforderungen gekürzt....

Verarbeiten Unfall- und Krankentaggeld.

«Nachdem der Mitarbeiter in den Krankenstand trat, wird der Lohn entweder zu 100% fortgezahlt oder gemäss den gesetzlichen bzw. arbeitsvertraglichen Anforderungen gekürzt.                                                                                                    

Verarbeiten Unfall- und Krankentaggeld.

Nachdem der Mitarbeiter in den Krankenstand trat, wird der Lohn entweder zu 100% fortgezahlt oder gemäss den gesetzlichen bzw. arbeitsvertraglichen Anforderungen gekürzt.

«Lohndaten» beim betreffenden Mitarbeiter wählen.

«Lohnberechnung» wählen.

Der Lohn wird fortgezahlt.

Sobald die Taggeldabrechnung der Versicherung vorliegt, werden die Taggelder in die entsprechende Zeile eingetragen. Anschliessend wählen Sie «Speichern».

Einfluss auf Pflichtigkeit • Bei Taggeldern aus EO / Mutterschaft entfällt die NBU-Pflicht. • Taggelder aus Unfall / Krankheit sind weder AHV, UVG noch KTG pflichtig. • Die Lohnabzüge für die Beiträge an die BVG sind grundsätzlich vorzunehmen. Bei Langzeitabsenzen muss die BVG-Pflicht mit der Versicherung abgeklärt werden.
Show more
Jun 08, 2022

Wie aktiviere ich eine individuelle Zulage - am Beispiel einer Bonuszahlung.

«Einstellungen» wählen....

Wie aktiviere ich eine individuelle Zulage - am Beispiel einer Bonuszahlung.

«Einstellungen» wählen.                                                                                                                                                                     

Wie aktiviere ich eine individuelle Zulage - am Beispiel einer Bonuszahlung.

«Einstellungen» wählen.

«Individuelle Lohnarten verwalten» wählen.

«BRU01 Konfigurierbare Zulage (voll pflichtig)» wählen.

Lohnart aktivieren, Text einsetzen und «Speichern» wählen.

Sie haben nun in der Übersicht der Lohndaten/Lohnberechnung eine konfigurierbare zusätzliche Zeile freigeschaltet.

Eingetragene Beträge werden ebenfalls auf der monatlichen Lohnabrechnung aufgeführt und fliessen in die Lohnabrechnung ein.

Wie Sie einen individuellen Abzug oder eine Spesenlohnart aktivieren.

Show more
May 18, 2022

Verarbeiten einer ausserordentlichen Zulage

«Lohndaten» beim betreffenden Mitarbeiter...

Verarbeiten einer ausserordentlichen Zulage

«Lohndaten» beim betreffenden Mitarbeiter wählen.                                                                                                                                                                    

Verarbeiten einer ausserordentlichen Zulage

«Lohndaten» beim betreffenden Mitarbeiter wählen.

«Lohnberechnung» wählen.

Erfassen Betrag in Zeile «AHV/NBUV pflichtige Zulagen» oder «Bonus».

«Speichern» wählen.

Wie Sie individuelle Lohnarten und Texte einrichten können (bspw. die Lohnart «Bonus»), können Sie im Tipp «Zusätzliche, individuelle Lohnarten festlegen» nachlesen (E-Salär Hilfe (Fragezeichen)).

Vorschuss richtig abrechnen

Erfassen Sie den Betrag eines bereits ausbezahlten Vorschusses in der Zeile «Bereits ausbezahlt».

«Speichern» wählen.

Wie Sie individuelle Lohnarten und Texte einrichten können (bspw. die Lohnart «Bonus»), können Sie im Tipp «Zusätzliche, individuelle Lohnarten festlegen» nachlesen (E-Salär Hilfe (Fragezeichen)).
Show more
Aug 18, 2021

Der Release 09-2021 enthält einige nützliche neue Funktionen, welche den monatlichen Lohnabrechnungs-Prozess durch eine noch höhere Automation erneut vereinfachen.

Übersicht

1.) Automatischer Versand der monatlichen Lohnabrechnungen

Neu kann pro Mandant festgelegt werden, ob die monatlichen Lohnabrechnungen automatisch per E-Mail an die Mitarbeiter zugestellt werden sollen. Diese Funktion entlastet Sie von dieser repetitiven...

Der Release 09-2021 enthält einige nützliche neue Funktionen, welche den monatlichen Lohnabrechnungs-Prozess durch eine noch höhere Automation erneut vereinfachen.

Übersicht

1.) Automatischer Versand der monatlichen Lohnabrechnungen

Neu kann pro Mandant festgelegt werden, ob die monatlichen Lohnabrechnungen automatisch per E-Mail an die Mitarbeiter zugestellt werden sollen. Diese Funktion entlastet Sie von dieser repetitiven Aufgabe.                                                                

Der Release 09-2021 enthält einige nützliche neue Funktionen, welche den monatlichen Lohnabrechnungs-Prozess durch eine noch höhere Automation erneut vereinfachen.

Übersicht                                                                                                          

    1. 1.)  Automatischer Versand der monatlichen Lohnabrechnungen

      Neu kann pro Mandant festgelegt werden, ob die monatlichen Lohnabrechnungen automatisch per E-Mail an die Mitarbeiter zugestellt werden sollen. Diese Funktion entlastet Sie von dieser repetitiven Aufgabe.

       
    2. 2.)  Einladungen Dritter

      Es ist neu möglich, aus E-Salär Einladungen an Dritte zu versenden. Dabei entscheiden Sie, ob die eingeladene Person in E-Salär nur Leserechte hat oder aber auch Aenderungen vornehmen darf. Diese Funktion erleichtert die Zusammenarbeit mit Ihrem Treuhänder oder Buchhalter.

       
    3. 3.)  Individueller Text auf der Lohnabrechnung

      Neu können Sie einen individuellen Text erfassen, welcher unten auf der Lohnabrechnung angedruckt wird. So ist es in Zukunft einfacher, aussergewöhnliche Zulagen oder Abzüge kurz zu kommentieren.

       
    4. 4.)  Lohnabrechnung wiederholen

      Ab sofort ist es möglich, Lohnabrechnungen erneut aufzubereiten. Das macht Sinn z.Bsp. nach einer Adress-Aenderung des Mitarbeiters oder wenn der Mitarbeiter wünscht, dass die Lohnabrechnung an eine neue oder andere E-Mail Adresse zugestellt wird.

    Dokumentation

    Automatischer Versand der monatlichen Lohnabrechnungen

    1. 1.)  Einstellungen, Einstellungen Unternehmung

    Haken setzen für die Funktion «Lohnabrechnung per E-Mail».

    1. 2.)  Mitarbeiterdaten editieren

    Haken setzen für die Funktion «Lohnabrechnung per E-Mail», erfassen der E-Mail-Adresse. Die Lohnabrechnung wird nach der Auszahlung des Salärs automatisch per E-Mail an den Mitarbeiter versandt.

    Achtung: Bitte überprüfen Sie die E-Mail-Adresse genau, damit der Adressat sicher der richtige ist.

    Einladungen Dritter

    1. 1.)  Einstellungen, Einladungen
    1. 2.) Neue Einladung

    Rolle: Ein Benutzer darf in E-Salär Aenderungen vornehmen und speichern. Ein Benutzer (nur Lesezugriff) kann E-Salär nur lesen, also keine Aenderungen machen. Nach dem Erstellen der Einladung wird die eingeladene Person mit einer E-Mail informiert.

    1. 3.)  Einladung widerrufen

    Die Einladung kann mit dem Löschsymbol gelöscht werden, die Löschung muss bestätigt werden. Die entsprechende Person wird mit einer E-Mail informiert, dass die Einladung widerrufen wurde.

    Individueller Text auf der Lohnabrechnung

    1. 1.)  Mitarbeiterdaten editieren

    Nach unten scrollen, im Feld «Indiv. Lohnabrechnungs-Text» den gewünschten Text erfassen:

    Lohnabrechnung wiederholen

    1. 1.)  Mitarbeiter (inkl. Austritte)

    Wählen Sie diese Option, wenn Sie eine Lohnabrechnung erneut erstellen möchten. Dies kann im Falle einer Adresskorrektur oder einer Korrektur der E-Mail Adresse für den Versand der Lohnabrechnung wünschenswert sein.

    1. 2.)  Spezialaktion
    1. 3.)  Lohnabrechnung auswählen und wiederholen

    Die Lohnabrechnung wird (mit Aenderungen in der Adresse, E-Mail Adresse oder im individuellen Text) neu in den Bereich Dokumente aufbereitet.

Show more
May 14, 2021

Trotz vielfältiger Covid-Unterstützung durch die Sozialversicherungs-Partner oder den Staat gelangen immer mehr Arbeitgeber in Zugzwang und müssen Mitarbeiter entlassen. In der Schweiz sind Kündigungen durch den Arbeitgeber aus wirtschaftlichen Gründen erlaubt. Trotzdem gilt es, bei Kündigungen während Krankheit einige wesentliche Punkte zu beachten, um eine missbräuchliche Kündigung zu vermeiden.

Darf ein krankgeschriebener Mitarbeiter gekündigt werden?

Nein, eine solche Kündigung ist unzulässig. Für Anstellungsverhältnisse nach der Probezeit gibt es sogenannte Sperrfristen für kranke Arbeitnehmer. In...

Trotz vielfältiger Covid-Unterstützung durch die Sozialversicherungs-Partner oder den Staat gelangen immer mehr Arbeitgeber in Zugzwang und müssen Mitarbeiter entlassen. In der Schweiz sind Kündigungen durch den Arbeitgeber aus wirtschaftlichen Gründen erlaubt. Trotzdem gilt es, bei Kündigungen während Krankheit einige wesentliche Punkte zu beachten, um eine missbräuchliche Kündigung zu vermeiden.

Darf ein krankgeschriebener Mitarbeiter gekündigt werden?

Nein, eine solche Kündigung ist unzulässig. Für Anstellungsverhältnisse nach der Probezeit gibt es sogenannte Sperrfristen für kranke Arbeitnehmer. In dieser Sperrfrist darf ein krankgeschriebener Arbeitnehmer nicht gekündigt werden (nicht zu verwechseln mit den Kündigungsfristen).

Trotz vielfältiger Covid-Unterstützung durch die Sozialversicherungs-Partner oder den Staat gelangen immer mehr Arbeitgeber in Zugzwang und müssen Mitarbeiter entlassen. In der Schweiz sind Kündigungen durch den Arbeitgeber aus wirtschaftlichen Gründen erlaubt. Trotzdem gilt es, bei Kündigungen während Krankheit einige wesentliche Punkte zu beachten, um eine missbräuchliche Kündigung zu vermeiden.

Darf ein krankgeschriebener Mitarbeiter gekündigt werden?

Nein, eine solche Kündigung ist unzulässig. Für Anstellungsverhältnisse nach der Probezeit gibt es sogenannte Sperrfristen für kranke Arbeitnehmer. In dieser Sperrfrist darf ein krankgeschriebener Arbeitnehmer nicht gekündigt werden (nicht zu verwechseln mit den Kündigungsfristen).

Sperrfristen bei Kündigung während Krankheit:

  • Im 1. Dienstjahr: 30 Tage
  • Im 2. – 5. Dienstjahr: 90 Tage
  • Ab dem 6. Dienstjahr: 180 Tage
  • Während der Probezeit darf ein Mitarbeiter unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 7 Tagen auch während einer Krankheit gekündigt werden.

    [blog_section]

    Was passiert, wenn ein Arbeitnehmer nach der Kündigung krank wird?

    Eine Kündigung, die vor der Erkrankung eines Mitarbeiters zugestellt wurde, ist gültig. Allerdings verlängert sich die Kündigungsfrist um die Dauer der Arbeitsunfähigkeit (maximal um die Dauer der Sperrfrist). In der Praxis bedeutet das, dass bei nur einem Tag Krankheit sich die Kündigungsfrist immer um einen Monat verlängert, da eine Kündigung nach der Probezeit immer zu Ende eines Monats gilt. Sollte der Arbeitnehmer selbst gekündigt haben, verlängerst sich die Kündigungsfrist nicht.

    Darf ein Arbeitnehmer während seiner Erkrankung kündigen?

    Ja, Arbeitnehmer dürfen auch während der Arbeitsunfähigkeit ihr Arbeitsverhältnis kündigen. Es gelten gemäss Art. 336 d. die vertragliche Kündigungsfrist. Im Gegensatz zur Kündigung von der Arbeitgeberseite muss in diesem Fall keine Sperrfrist eingehalten werden.

    Welche Folgen hat es, wenn der Mitarbeiter kein ärztliches Attest vorlegt?

    Der Mitarbeiter ist verpflichtet, seine Arbeitsunfähigkeit durch ein Arztzeugnis zu belegen. Legt der Mitarbeiter kein Arztzeugnis vor, kann dies als Verstoss gegen Treu und Glauben bewertet werden. Der Arbeitgeber muss den Mitarbeiter schriftlich (zu Beweiszwecken) verwarnen und kann ihm im Wiederholungsfalle die Kündigung androhen.

    [blog_section2]

    Entlastung dank E-Salär

    Die Personalverwaltung ist mit viel Aufwand und Zeit verbunden. Damit Sie sich hierfür genug Zeit nehmen können, hilft es, wenn Sie andernorts Zeit einsparen können. E-Salär ist die einfachste Lohnbuchhaltung der Schweiz. Ueberzeugen Sie sich selbst – E-Salär führt Sie innert 15 Minuten zur ersten gesetzeskonformen Lohnabrechnung.

    E-Salär im ersten Monat kostenlos einsetzen.

    JETZT ANMELDEN
    Show more

    Stichworte: Bei Kündigung während Krankheit müssen Arbeitgeber gewisse Regeln und Sperrfristen beachten, um eine missbräuchliche Kündigung zu vermeiden.

    Jan 26, 2021

    Der Bundesrat hat aufgrund der aktuellen Situation die Regeln im Umgang mit der Kurzarbeit angepasst.

    [blog_section] Wichtige Aenderungen Die Karenzfrist wird rückwirkend per 1. September 2020 und bis 31. März 2021 aufgehoben. Auch wird die maximale Bezugsdauer von Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bei mehr als 85 Prozent Arbeitsausfall von vier Abrechnungsperioden zwischen dem 1. März 2020 und 31. März 2021 rückwirkend aufgehoben. Lernende und Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen haben vom 01. Januar 2021 bis 30. Juni 2021 wieder Anspruch auf KAE. Die neuesten Formulare für den Antrag resp. die Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung findet man auf der Seite arbeit.swiss....
    Show more

    Der Bundesrat hat aufgrund der aktuellen Situation die Regeln im Umgang mit der Kurzarbeit angepasst.

    [blog_section] Wichtige Aenderungen Die Karenzfrist wird rückwirkend per 1. September 2020 und bis 31. März 2021 aufgehoben. Auch wird die maximale Bezugsdauer von Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bei mehr als 85 Prozent Arbeitsausfall von vier Abrechnungsperioden zwischen dem 1. März 2020 und 31. März 2021 rückwirkend aufgehoben. Lernende und Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen haben vom 01. Januar 2021 bis 30. Juni 2021 wieder Anspruch auf KAE. Die neuesten Formulare für den Antrag resp. die Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung findet man auf der Seite arbeit.swiss. Wichtig: es sind immer die aktuellsten Formulare zu verwenden.   KAE für Personen mit einem Einkommen bis CHF 4340 (100%-Pensum) Personen mit einem Einkommen bis CHF 3470 erhalten bei Kurzarbeit 100% des Lohnes. Personen mit einem Einkommen zwischen CHF 3470 und CHF 4340 erhalten bei vollständigem Lohnausfall CHF 3470. Diese Regelung tritt rückwirkend per 01.12.2020 in Kraft.   Abwicklung in E-Salär Für Unternehmen ohne Personen mit Einkommen unter CHF 4340 (Voll-Pensum) kann weiterhin unser Template eingesetzt werden. Für Betriebe ohne Personen mit Einkommen unter CHF 4340 (Voll-Pensum) ist das Formular 2b COVID-19 Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung (Dezember 2020 bis und mit März 2021 - ohne Geringverdienende) zu verwenden. Für Unternehmen mit Personen mit Einkommen unter CHF 4340 (Voll-Pensum) empfehlen wir, ausschliesslich mit dem Formular 2c COVID-19 Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung (Dezember 2020 bis und mit März 2021 - mit Zusatzformular zur Einstufung der Lohnkategorien bis 70 Mitarbeiterkategorien) zu arbeiten. Die Mitarbeiterdaten werden im Blatt «Einstufung der Lohnkategorien» erfasst. Die Daten werden automatisch in das Blatt «Antrag Abrechnung» übernommen, von wo sie in E-Salär übertragen werden müssen (siehe BLOG-Beitrag ). https://e-salaer.ch/anleitung-zur-abrechnung-von-kurzarbeitsentschaedigung-01-05-2020/ Stand: 21.01.2021
    Show more

    Stichworte: KAE COVID-19 Kurzarbeitsentschädigung Template 2.0 E-Salär Einfache Lohnabrechnung Cloud Lohhnbuchhaltung

    Nov 02, 2020

    Der Release 10-2020 umfasst einige interessante neue Funktionen, welche die Arbeit mit E-Salär noch attraktiver und effizienter machen.

    Übersicht

    1.) Individuelle Zulagen und Abzüge mit freiem Text

    Es stehen neu einige individuelle Zulagen (AHV/NBUV-pflichtig), einige individuelle Zulagen (nicht AHV/NBUV-pflichtig) sowie einige Abzüge zur Verfügung, die Sie individuell aktivieren und mit einem freien Text versehen können.

    Show more

    Der Release 10-2020 umfasst einige interessante neue Funktionen, welche die Arbeit mit E-Salär noch attraktiver und effizienter machen.

    Übersicht

    1.) Individuelle Zulagen und Abzüge mit freiem Text

    Es stehen neu einige individuelle Zulagen (AHV/NBUV-pflichtig), einige individuelle Zulagen (nicht AHV/NBUV-pflichtig) sowie einige Abzüge zur Verfügung, die Sie individuell aktivieren und mit einem freien Text versehen können.

    Der Release 10-2020 umfasst einige interessante neue Funktionen, welche die Arbeit mit E-Salär noch attraktiver und effizienter machen.

    Übersicht

        1. 1.)  Individuelle Zulagen und Abzüge mit freiem Text

          Es stehen neu einige individuelle Zulagen (AHV/NBUV-pflichtig), einige individuelle Zulagen (nicht AHV/NBUV-pflichtig) sowie einige Abzüge zur Verfügung, die Sie individuell aktivieren und mit einem freien Text versehen können.

           
        2. 2.)  Notizen auf dem Dashboard unterstützen Sie, wichtige Tasks nicht zu vergessen

          Halten Sie wichtige Tasks auf dem Übersichts-Schirm (Dashboard) fest, damit diese in der Zukunft nicht vergessen gehen.

           
        3. 3.)  Drucken provisorische Lohnabrechnung mit Auswahl Monat

          Beim nachträglichen Erfassen eines Mitarbeiters können die provisorischen Lohn-abrechnungen in der Vergangenheit nun vor der ersten definitiven Verarbeitung ausgewählt und gedruckt werden.

           
        4. 4.)  Auszahlung der Saläre mit Valuta-Datum im Folgemonat

          Sollen die Saläre gemäss Gesamtarbeitsvertrag immer erst im Folgemonat ausbezahlt werden, kann in E-Salär nun auch ein Valuta-Datum für den Folgemonat erfasst werden.

           
        5. 5.)  Raiffeisen-Kunden können Zahlungen sofort auslösen

          Bis anhin wurden die Zahlungen der Löhne in E-Salär mit dem Ablauf des Valuta-Datums (unter Berücksichtigung der Anzahl Vorlauftage in den Unternehmens-einstellungen) aufbereitet. Neu ist es möglich, Zahlungen im Voraus auszulösen.

            6.)  E-Salär Version FL Fürstentum Liechtenstein

          Neu wird in E-Salär auch die Gesetzgebung des Fürstentums Liechtenstein abgebildet. Somit können Saläre von Firmen mit Sitz in Liechtenstein neu auch über E-Salär abgewickelt werden.

           

      Documentation

      1. 1.)  E-Salär Version FL Fürstentum Liechtenstein

    Neu stehen zusätzliche Lohnarten zur Verfügung, welchen man einen individuellen Text zuordnen kann. Folgende Lohnartengruppen stehen neu zusätzlich zur Verfügung:

    - 3 Lohnarten für individuelle Zulagen (voll pflichtig für alle Sozialabzüge

    - 4 Spesen-Lohnarten:
    - 13.1.1 Reisespesen(13.1.2 übrige Spesen: wird bereits mit der bestehenden Lohnart «nicht AHV/NBUV pflichtige Zulagen» abgedeckt)- 13.2.1 Repräsentationsspesen- 13.2.2 Autospesen- 13.2.3 übrige Spesen

    - 3 Lohnarten für individuelle Abzüge

    Die Lohnarten können folgendermassen aktiviert werden:

    Lohndaten/Lohnberechnung: Drücken Sie den Knopf «Erweiterte Einstellungen» und anschliessend den Knopf «Speichern & Weiter».

    Aktivieren respektive mutieren mit «Editieren»

    Der Text für die Lohnart kann pro Sprache individuell erfasst werden.

    Nach der Auswahl «Aktiviert» und dem Speichern stehen die neuen Lohnarten mit dem gewünschten Text in der Lohnberechnung für die Erfassung bereit.

    Achtung: Individuell eingerichtete Abzüge laufen nicht in den Lohnausweis!

    • 2.)  Wichtige Notizen erfassen

      E-Salär wurde auf dem Dashboard mit der neuen Funktion «Notizen» erweitert.

    Neuen Text erfassen mit «Plus»:

    Mutieren mit «Editieren»:

    Notiz löschen mit «Löschen»:

    • 3.)  Drucken provisorische Lohnabrechnung mit Auswahl Monat

      Die provisorischen Lohnabrechnungen können neu mit der Auswahl des Monats gedruckt werden.

    • 4.)  Auszahlung der Saläre mit Valuta-Datum im Folgemonat

      In einzelnen Branchen werden alle Saläre (für Mitarbeiter mit Monatslohn und für Mitarbeiter mit Stundenlohn) aufgrund der vertraglichen Vereinbarung erst im Folgemonat ausbezahlt. E-Salär erlaubt nun in den Unternehmensdaten, diese Einstellung vorzunehmen.

    Unternehmensdaten, Klick auf «Editieren»

    • 5.)  Raiffeisen-Kunden können Zahlungen sofort auslösen

      Bis anhin wurden die Zahlungen der Löhne im E-Salär mit dem Ablauf des Valuta-Datums (unter Berücksichtigung der Anzahl Vorlauftage in den Unternehmenseinstellungen) aufbereitet. Neu ist es möglich, Zahlungen im Voraus auszulösen und an Raiffeisen E-Banking zu übertragen.

    Klicken Sie

    Sie können mit dem Valuta-Datum auswählen, bis wann die Löhne aufbereitet werden sollen. Diese werden dann mit dem in den Unternehmensdaten hinterlegten Valuta-Tag aufbereitet und an Raiffeisen E-Banking übertragen.

    • 6.)  Version FL Fürstentum Liechtenstein

      Im Fürstentum Liechtenstein unterscheidet sich die Gesetzgebung von der Schweizer Gesetzgebung im Rahmen der Sozialversicherungs-Beiträge. In E-Salär wurde die Gesetzgebung Liechtenstein abgebildet – neu können nun auch Saläre für Firmen mit Sitz in Liechtenstein mit E-Salär abgerechnet werden.

      Während der Neuregistrierung kann zwischen der Schweizerischen und der Liechtensteiner Gesetzgebung ausgewählt werden.

      Solange noch keine Saläre verbucht wurden, kann die Gesetzgebung geändert werden.

    Klicken Sie in der Menu-Zeile den Knopf «Einstellungen» und anschliessend den Knopf «Einstellungen Unternehmung».

    Markieren Sie anschliessend «Fürstentum Liechtenstein».

    Show more

    Stichworte: Lohnabrechnung Mutterschaftsurlaub Mutterschaftsentschädigung Sozialversicherungspflicht Krankheit Unfall Dauer Höhe der Mutterschaftsentschädigung Ferienkürzung Stundenlohn berechnen Schweiz Lohnabrechnung Schweiz Vorlage

    Aug 24, 2020

    Der Bundesrat hat aufgrund der sich ändernden Gesundheitslage die Regeln im Umgang mit der Kurzarbeit angepasst.

    [blog_section] Verlängerung summarisches Verfahren Das vereinfachte Verfahren bei der Voranmeldung und das vereinfachte, summarische Verfahren COVID-19 bei der Abrechnung werden bis Ende 2020 verlängert. Höchstbezugsdauer Ab dem 1. September 2020 gilt neu eine Höchstbezugsdauer von 18 Monaten (statt 12 Monaten). Bewilligung und Voranmeldung Die Dauer der Bewilligungen beträgt zukünftig wieder maximal 3 Monate. Ab dem 1. September 2020 verlieren alle Bewilligungen ihre Gültigkeit, die älter als 3 Monate sind. Unternehmen, die weiterhin...
    Show more

    Der Bundesrat hat aufgrund der sich ändernden Gesundheitslage die Regeln im Umgang mit der Kurzarbeit angepasst.

    [blog_section] Verlängerung summarisches Verfahren Das vereinfachte Verfahren bei der Voranmeldung und das vereinfachte, summarische Verfahren COVID-19 bei der Abrechnung werden bis Ende 2020 verlängert. Höchstbezugsdauer Ab dem 1. September 2020 gilt neu eine Höchstbezugsdauer von 18 Monaten (statt 12 Monaten). Bewilligung und Voranmeldung Die Dauer der Bewilligungen beträgt zukünftig wieder maximal 3 Monate. Ab dem 1. September 2020 verlieren alle Bewilligungen ihre Gültigkeit, die älter als 3 Monate sind. Unternehmen, die weiterhin Kurzarbeitsentschädigung (KAE) beziehen wollen, müssen bei der zuständigen Behörde möglichst schnell eine neue Voranmeldung einreichen.   Wer hat Anspruch auf KAE Ein Anspruch kann der Arbeitgeber für alle Arbeitnehmer geltend machen, welche die obligatorische Schulzeit abgeschlossen und das Rentenalter noch nicht erreicht haben. Zudem müssen die Arbeitnehmer in einem ungekündigten und unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen. Verlängerung Anspruch Corona Erwerbsersatzentschädigung für Selbständigerwerbende Der Bundesrat hat den Anspruch auf Corona-Erwerbsausfallentschädigung für Selbständig-erwerbende, die von einer Betriebsschliessung oder einem indirekten Erwerbsausfall betroffen sind, bis längstens am 16. September 2020 verlängert. Selbständigerwerbende müssen sich nicht erneut für die Leistung anmelden. Die zuständige Ausgleichskasse verlängert den Antrag automatisch.
    Show more

    Stichworte: KAE COVID-19 Kurzarbeitsentschädigung Template 2.0 E-Salär Einfache Lohnabrechnung Cloud Lohhnbuchhaltung

    Apr 30, 2020
    Um die Wirtschaft schnell und unbürokratisch zu unterstützen, hat die Schweiz Ende März 2020 ein neues, einfaches Formular für die Abrechnung der Kurzarbeit entwickelt. Auf diese Weise konnten die Arbeitslosenkassen den KMU-Betrieben welche wegen COVID-19 Kurzarbeit beantragt haben, die Kurzarbeitsentschädigung schnell abrechnen und überweisen. Wie Sie Kurzarbeitsentschädigung beantragen und welche Punkte Sie dabei beachten müssen, erläutern wir detailliert im Blogbeitrag Kurzarbeitsentschädigung wegen Corona-Pandemie (COVID-19).

    Wichtige Erläuterungen zur Abrechnung der...
    Show more

    Um die Wirtschaft schnell und unbürokratisch zu unterstützen, hat die Schweiz Ende März 2020 ein neues, einfaches Formular für die Abrechnung der Kurzarbeit entwickelt. Auf diese Weise konnten die Arbeitslosenkassen den KMU-Betrieben welche wegen COVID-19 Kurzarbeit beantragt haben, die Kurzarbeitsentschädigung schnell abrechnen und überweisen. Wie Sie Kurzarbeitsentschädigung beantragen und welche Punkte Sie dabei beachten müssen, erläutern wir detailliert im Blogbeitrag Kurzarbeitsentschädigung wegen Corona-Pandemie (COVID-19).

    Wichtige Erläuterungen zur Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung

    Aufgrund des Zeitdrucks wurden die Ausführungsbestimmungen vernachlässigt. Aktuell ist das Formular «Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung» in der vierten Version verfügbar (geändert 20.04.2020). Basierend auf den Erläuterungen zum Formular sowie verschiedenster Publikationen, fassen wir Ihnen nachstehend die wichtigsten Informationen und Änderungen für das Abrechnen von Kurzarbeitsentschädigung COVID-19 seit Ende März 2020 zusammen.

    Excel zur Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung

    Der Bund hat das Meldeverfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung infolge Pandemie Covid-19 stark vereinfacht. Das Excel-Meldeformular mit dem Namen KAE-Abrechnung COVID-19 d-f-i definitiv.xlsx ist sehr übersichtlich und verlangt nur wenige Werte. Damit Sie maximal profitieren, ist es wichtig, dass Sie für Ihre Mitarbeiter im Feld Verdienstausfall einen allfälligen Anteil 13. Monatslohn oder Gratifikation mit melden. Zudem können Sie auch andere vertraglich vereinbarte Zahlungen, z.Bsp. Boni geltend machen.

    Abrechnungsperiode

    Die Arbeitslosenkassen erwarten immer eine Meldung für einen ganzen Kalendermonat, auch wenn der bewilligte Beginn oder das Ende der Kurzarbeit mitten im Monat liegt. Die Sollzeit sowie die AHV-pflichtige Lohnsumme müssen Sie also immer für den ganzen Monat angeben, die Ausfallzeit jedoch nur für den effektiven Zeitraum.

    Ferien, Feiertage Krankheit

    Da die AHV-pflichtige Lohnsumme des ganzen Monats angegeben wird, müssen auch die Sollstunden für den ganzen Monat angegeben werden. Inklusive aller weiteren Abwesenheitszeiten wie Ferien, Feiertagen, Krankheit usw.

    AHV-pflichtige Lohnsumme

    Zur Ermittlung der AHV-pflichtigen Lohnsumme werden aufgrund des vereinfachten Verfahrens für Mitarbeiter im Monatslohn keine Zuschläge für Ferien- und Feiertage akzeptiert. Akzeptiert werden einzig ein vertraglich vereinbarter 13. Monatslohn, eine vertraglich vereinbarte Gratifikation oder der Privatanteil für Geschäftsfahrzeuge. Für Mitarbeiter im Stundenlohn können Sie den durchschnittlichen Monatslohn der letzten 6 bzw. 12 Monate einsetzen. Hierbei dürfen Sie jeweils das günstigere Ergebnis auswählen, inklusive der Zuschläge für Ferien- und Feiertage sowie dem Anteil vom 13. Monatslohn.

    Weitere Lohnbestandteile

    Als weitere Lohnbestandteile werden vertraglich vereinbarte Einmalzahlungen wie Boni, Umsatzbeteiligungen etc. akzeptiert. Darüber hinaus werden auch Lohnbestandteile akzeptiert, welche die letzten 3 Jahre ausgerichtet wurden, so z.Bsp. eine Weihnachtszulage (auch wenn diese nicht vertraglich vereinbart ist). Ist die Höhe der Zulage für das Jahr 2020 unklar, so müssen Sie den Durchschnitt der letzten 3 Jahre einsetzen.

    Personen mit massgebenden Entscheidungsbefugnissen und ihre Ehegatten

    Die maximal anzugebende AHV-pflichtige Lohnsumme für die Geschäftsleitung beträgt CHF 4’150.00, basierend auf einer Vollzeitstelle. Die Pauschale wird unabhängig des vor der Kurzarbeit erzielten AHV-pflichtigen Einkommens angewandt. Die Pauschale von CHF 4’150.00 wird anhand des Pensums gekürzt. Sie dürfen Personen mit massgebenden Entscheidungsbefugnissen (oder auch Lehrlinge) in allen Feldern weglassen, wenn eine Berücksichtigung im Gesamtergebnis eine tiefere Kurzarbeitsentschädigung ergeben würde. [blog_section]

    Besonders gefährdete Personen (Art. 10C Verordnung 2 COVID-19)

    Für besonders gefährdete Personen besteht neu auch ein Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung.
    Viele Massnahmen und auch die Regelungen für die Kurzarbeitsentschädigung sind aufgrund der COVID-19 Krise einem steten Wandel unterstellt. Daher empfehlen wir, sich jeweils monatlich neu zu diesem Thema zu informieren.

    Vorgehen für E-Salär Kunden – In 3 Schritten

    Nachdem die Kurzarbeitsentschädigung bei der kantonale Amtsstelle für Arbeitslosenversicherung beantragt wurde und der positive Bescheid vorliegt geht es an die administrative Abwicklung.

    1. Kurzarbeitszeiten erfassen

    Die sogenannten Ausfallstunden müssen minutiös festgehalten werden. Für smallinvoice-Nutzer empfehlen wir, in der Projektverwaltung von smallinvoice ein Projekt mit dem Namen «Kurzarbeitszeit» anzulegen. Auf dieses Projekt Sie nun sämtliche Arbeitszeiten der Mitarbeiter, welche aufgrund der Kurzarbeit ausfallen. Also die Arbeitszeiten, welche die Mitarbeiter aufgrund der Corona-Pandemie nicht leisten können. Die Arbeitszeiten welche Ihre Mitarbeiter effektiv leisten, sollten am besten ganz normal verbucht werden. Für alle anderen E-Salär-Nutzer empfehlen wir, die effektiv geleisteten Stunden sowie die Ausfallstunden übersichtlich in einer Excel-Tabelle festzuhalten. So können Sie die Anforderungen der betrieblichen Arbeitszeitkontrolle im Zusammenhang mit der Kurzarbeit einhalten.

    2. Berechnung der Soll-Stunden und des Verdienstausfalls mit Excel-Template

    Zur korrekten Meldung der COVID-19 bedingten Verdienstausfalls wurde von Presida Treuhand ein Excel-Template entwickelt. Die überarbeitete Version 2.0 wird sämtlichen Kunden von E-Salär auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Neben allgemeinen Angaben werden hierbei auch Punkte wie 13. MonatslohnFerien- und Feiertagsentschädigung sowie die Berechnung der für die Lohnadministration notwendigen Korrekturen «Lohnausfall infolge Kurzarbeit» sowie «ALV-Vergütung 80%» berücksichtigt. In dieses Exel-Template können Sie nun die Werte aus der Zeiterfassung übertragen. Die erfassten Zeiten aus dem Projekt «Kurzarbeitszeit» oder aus Ihrer Excel-Tabelle müssen in der Spalte «Ausfallstd» eingetragen werden. Die Endwerte A (Soll-Stunden), B (wirtschaftlich bedingten Ausfall-Stunden) und C (Verdienstausfall) werden für den Antrag und die Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung benötigt. Abrechnung Kurzarbeitsentschädigung Excel-Template

    Erläuterungen zum Excel Template

    • Spalte «AHV-Lohn monatlich gemäss Lohnjournal»
    Basislohn Monat zuzüglich monatlichen AHV-pflichtigen Zulagen. (z.Bsp. Privatanteil Geschäftswagen)
    • Spalte «Anzahl bezahlte Monate (12/13)»
    Wenn ein 13. Monatslohn im Vertrag vereinbart ist, bitte 13 eintragen. Sonst bitte 12 eintragen. Für Stundenlöhner ist immer 12 einzutragen.
    • Spalte «Weitere Lohnbestandteile jährlich»
    Hier können andere Lohnbestandteile eingetragen werden. Akzeptiert werden vertraglich vereinbarte Einmalzahlungen (z.Bsp. Bonus, Umsatzbeteiligung). Akzeptiert werden auch nicht vertraglich vereinbarte Zahlungen, welche aber über die letzten 3 Jahre immer ausbezahlt wurden (z.Bsp. Weihnachtszulage). Ist die Zulage für das laufende Jahr noch nicht klar, kann ein Durchschnittswert der letzten Jahre verwendet werden.
    • Spalte «Wöchentliche Arbeitszeit»
    Individuelle, vertraglich vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit pro Person erfassen. In dieser Spalte wird das Pensum einer Person berücksichtigt.
    • Spalte «Anzahl Arbeitstage Abrechnungsperiode»
    Hier wird die effektive Anzahl Arbeitstage für die Abrechnungsperiode gemäss Kalender erfasst. Für die Ermittlung der Sollzeit müssen auch Feiertage sowie andere Abwesenheiten (z.Bsp. Krankheit, Militär- und Zivilschutz etc.) mitgezählt werden.
    • Spalte «Ausfallstunden»
    Hier werden die Ausfallstunden gemäss Stundenrapport pro Person erfasst.
    • Mitarbeiter mit Stundenlohn
    Mitarbeiter mit Stundenlohn können Sie mit dem gleichen Template berechnen. Für Mitarbeiter mit Stundenlohn wird der Durchschnitt des Brutto-Stundenlohnes (inkl. Ferien- und Feiertagsentschädigung, inkl. Anteil 13. Monatslohn) für die letzten 6 resp. 12 Monate berechnet. Das für Sie als Unternehmer günstigere Ergebnis darf eingesetzt werden.

    3. Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung

    Sie können direkt hier das offizielle Formular Antrag und Abrechnung Kurzarbeitsentschädigung herunterladen. In dieses Formular werden die Werte A (Soll-Stunden), B (wirtschaftlich bedingten Ausfall-Stunden) und C (Verdienstausfall) vom Exel-Template übertragen: Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung Anschliessend muss das ausgefüllte Formular an die zuständige Arbeitslosenkasse gesendet werden.

    4. Verarbeitung in der Lohnadministration E-Salär

    Damit die Kurzarbeitsentschädigung in der Lohnadministration E-Salär berücksichtigt wird, muss der Wert 1 (Lohnkürzung infolge Kurzarbeit) sowie der Wert 2 (Kurzarbeitsentschädigung ALV) aus dem Exel-Template in E-Salär nachgetragen werden. Kurzarbeitsentschädigung Abrechnung mit E-Salär Wollen Sie Kurzarbeit abrechnen? Dann melden Sie sich bei uns, wir werden Ihnen die notwendigen Zeilen zur Erfassung der Lohnkürzung resp. der Vergütung der Arbeitslosenkasse einbauen. Stand: 01.05.2020, Update 11.06.2020
    Show more

    Stichworte: KAE COVID-19 Kurzarbeitsentschädigung Template 2.0 E-Salär Einfache Lohnabrechnung Cloud Lohhnbuchhaltung

    Apr 07, 2020
    Die aktuelle Wirtschaftslage steht unter dem negativen Einfluss der Corona-Pandemie. Viele KMU-Unternehmer spüren die volle Wucht der mit der Krise einhergehenden Sanktionen. Wichtig ist jetzt, dass die Lohnzahlungen in den KMUs geschützt werden können. Sinkt die Arbeitsauslastung spürbar, bietet sich die Anmeldung für Kurzarbeitsentschädigung an.

    Voraussetzung für Kurzarbeitsentschädigung für juristische Gesellschaften

    Stand Ende März 2020 haben alle Unternehmer mit einer juristischen Gesellschaft die Möglichkeit, eine Voranmeldung zur Kurzarbeitsentschädigung einzureichen. Bedingung ist, dass die Arbeitsauslastung messbar geringer ist, ein Zusammenhang zwischen der Corona-Pandemie und dem messbaren Rückgang...
    Show more
    Die aktuelle Wirtschaftslage steht unter dem negativen Einfluss der Corona-Pandemie. Viele KMU-Unternehmer spüren die volle Wucht der mit der Krise einhergehenden Sanktionen. Wichtig ist jetzt, dass die Lohnzahlungen in den KMUs geschützt werden können. Sinkt die Arbeitsauslastung spürbar, bietet sich die Anmeldung für Kurzarbeitsentschädigung an.

    Voraussetzung für Kurzarbeitsentschädigung für juristische Gesellschaften

    Stand Ende März 2020 haben alle Unternehmer mit einer juristischen Gesellschaft die Möglichkeit, eine Voranmeldung zur Kurzarbeitsentschädigung einzureichen. Bedingung ist, dass die Arbeitsauslastung messbar geringer ist, ein Zusammenhang zwischen der Corona-Pandemie und dem messbaren Rückgang der Arbeitsauslastung besteht. Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung besteht nur, wenn der Arbeitsausfall innerhalb einer Abrechnungsperiode (in der Regel ein Kalendermonat) für alle Mitarbeiter im Durchschnitt mindestens 10 Prozent beträgt.

    Wichtig: Voranmeldung jetzt machen

    Die kantonalen Amtsstellen für Arbeitslosenversicherung haben das Anmeldeverfahren stark vereinfacht. Es ist zu empfehlen, die Kurzarbeit frühzeitig und auch im Zweifelsfalle anzumelden. Sollte sich die Beschäftigungslage im Unternehmen wider Erwarten verbessern, wird einfach auf das Einreichen der Abrechnung verzichtet, selbst wenn die Voranmeldung bewilligt worden sein sollte. Sie möchten sich anmelden? Hier finden Sie alle wichtigen Formulare zur Kurzarbeitsentschädigung. Das ausgefüllte Formular wird an die kantonale Amtsstelle für Arbeitslosenversicherung gesendet. Nach positiven Bescheid von der Amtsstelle muss die Kurzarbeitsentschädigung für jeweils einen Kalendermonat mit dem Formular «Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung (ausserordentliches Formular)» mit der entsprechenden Arbeitslosenkasse abgerechnet werden.
    Tipp: Melden Sie die Kurzarbeit für 6 Monate an. So muss mit hoher Wahrscheinlichkeit nur ein Antrag gestellt werden.

    Wer hat keinen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung?

    Arbeitnehmende, die… - in gekündigtem Arbeitsverhältnis stehen - mit der Kurzarbeit nicht einverstanden sind - das Rentenalter bereits erreicht haben

    Anforderungen an die betriebliche Arbeitszeitkontrolle

    Für Arbeitnehmende, die von Kurzarbeit betroffen sind, ist eine minutiöse Arbeitszeitkontrolle zu führen (Stempelkarten, Arbeitsrapport). Es muss pro Mitarbeiter klar aus der Kontrolle hervorgehen, welche Stunden täglich geleistet wurden und welche Stunden aufgrund Kurzarbeit nicht geleistet wurden (COVID-19 bedingte Ausfallstunden).

    Ab wann hat man Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung?

    Ab März 2020 und bis 30. September 2020 ist die Karenzfrist aufgehoben. Das heisst, dass bei positivem Entscheid das Unternehmen schon bereits ab dem 1. Tag nach Einreichen der Voranmeldung Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung hat.

    Bis wann darf man mit einem Entscheid bezüglich Kurzarbeitsentschädigung rechnen?

    Die kantonalen Amtsstellen entscheiden in der Regel innerhalb von 10 Tagen. Aktuell sind die kantonalen Amtsstellen stark gefordert, da sehr viele Voranmeldungen von Kurzarbeit eingehen.

    Wie lange wird Kurzarbeitsentschädigung ausgerichtet?

    Kurzarbeitsentschädigung wird innerhalb von 2 Jahren während höchstens 12 Abrechnungsperioden ausgerichtet. Ein monatlicher Arbeitsausfall von mehr als 85 % ist nur während 4 Abrechnungsperioden anrechenbar.

    Wie hoch ist die Kurzarbeitsentschädigung?

    Die Kurzarbeitsentschädigung beträgt 80 % des auf die ausgefallenen Arbeitsstunden anrechenbaren Verdienstausfalles.

    Kurzarbeit ausweisen in Lohnabrechnung und Lohnausweis

    Die Kurzarbeit wird in der Lohnabrechnung aus praktischen Gründen nachgelagert abgewickelt. Das heisst, in der Lohnabrechnung wird die Kurzarbeit vom Monat März im Monat April abgehandelt. Wichtig ist, dass auf der Lohnabrechnung die Kürzung des Lohnes aufgrund von Kurzarbeit sowie die Entschädigung durch die Arbeitslosenkasse transparent ausgewiesen werden. Zudem ist die Summe der Entschädigung durch die Arbeitslosenkasse Ende Jahr pro Mitarbeiter auf dem Lohnausweis in Ziffer 7 auszuweisen. Die Sozialversicherungen dürfen im Abrechnungsmonat von Kurzarbeit nicht gekürzt werden! Das heisst, sie müssen in derselben Höhe abgerechnet werden, wie in einem normalen Lohnmonat ohne Kurzarbeit.

    Erwerbsausfallentschädigung für Selbständige

    Selbständige haben die Möglichkeit, sich bei der AHV-Ausgleichskasse mit dem Formular Anmeldung für die Corona Erwerbsersatzentschädigung für die Folgen des Erwerbsausfalls durch die COVID-19 Krise anzumelden. Die Entschädigung erfolgt (basierend auf der AHV-Lohnsumme der Vergangenheit) in Form von Taggeldern, max. CHF 196.00 pro Tag.

    Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung

    Der Bund hat das Meldeverfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung infolge Pandemie COVID-19 stark vereinfacht. Das Excel-Meldeformular Antrag und Abrechnung Kurzarbeitsentschädigung ist sehr übersichtlich und verlangt nur wenige Werte. Damit Sie maximal profitieren, ist es wichtig, dass Sie für Ihre Mitarbeiter im Feld Verdienstausfall den Anteil 13. Monatslohn oder Gratifikation sowie Ferien- und Feiertagsentschädigung mit melden.

    Rechtliche Aspekte von COVID-19

    Für rechtliche Fragen zur aktuellen Situation COVID-19, empfehlen wir folgende FAQ-Seite. Hier bekommen Arbeitgeber und Arbeitnehmer alle Informationen und Ressourcen zu rechtlichen Thematiken im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie.

    Zusammenfassung der allgemeinen Informationen:

    Die Kurzarbeitsentschädigung kann für Unternehmer mit einer juristischen Gesellschaft die Situation rund um die Corona-Pandemie entschärfen. Beobachten Sie den Beschäftigungseinbruch genau und zögern Sie nicht, die Voranmeldung für Kurzarbeit einzureichen, sollte der Beschäftigungseinbruch auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sein. Stand 06.04.2020
     
    Show more

    Stichworte: Kurzarbeit Kurzarbeitsentschädigung Corona COVID-19 Lohnabrechnung Sozialversicherungspflicht Dauer Höhe Kurzarbeitsentschädigung Stundenlohn Amt für Wirtschaft Arbeitslosenkasse

    1 2